Einfach. Erfolgreich. Einstellen. Alle Angebote stöbern, vergleichen oder Infos einholen, bei Interesse kontaktieren Sie alle Anbieter schnell und direkt.
  • Willkommen bei blaudental. Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein neues Konto. Ihre Vorteile:
    • Kontakt zu Anbietern aufnehmen
    • Vorausgefüllte Daten bei der Kontaktaufnahme
    • Eigene Anzeigen erstellen
    • Speichern Sie Favoriten in Ihrer Merkliste
  • Merkliste
Navigation schließen

Medikamente, Zubehör und Hilfsmittel kaufen

148 Ergebnisse in Medikamente

Ergebnisse / Seite
Ansicht:
Sortieren nach:
Ergebnisse filtern
Kategorien
Hersteller
Zustand
Preis
Tipp: Nutzen Sie unseren Filter und finden Sie noch schneller passende Ergebnisse.

blaudental MATERIALBÖRSE: Material und Instrumente kostenlos inserieren.

Entdecken Sie aktuelle Shop-In-Shop Angebote unserer Partnerfirmen

Medikamente, Zubehör und Hilfsmittel

Sie suchen Medikamente und Medizinprodukte?

In der Kategorie Medikamente finden Sie alle Hersteller von zahnärztlichen Medikamenten und Medizinprodukten mit Marken wie 3M Espe, Acteon, Bayer oder auch Biewer Medical, Coltene, Cumdente sowie Dentsply Sirona, Dreve, GC Dental und Kulzer. Medizinprodukte von Morita, Omnident, Ronvig oder auch Schülke&Mayr, SDI, The Wand und Medmix. Verschaffen Sie sich ganz einfach einen umfassenden Marktüberblick über alle Angebote Medikamente und Medizinprodukte wie Anästhetika, Desensibilisierung, Devitalisierung oder auch Injektionsspritzen, Kavitätenlacke, Kochenaufbau sowie Kältespray, Retraktion, Blutstillung und Wundmaterial.

Hier können Sie sich informieren, Angebote stöbern und vergleichen. Dentalhandel, Hersteller und Kollegen kontaktieren und entscheiden welche Praxisverbrauchsmaterialien neu oder gebraucht für Sie in Frage kommen.

Auf blaudental können Sie selbst schnell Dentalprodukte zum Verkauf anbieten oder Medizinprodukte und Medikamente wie Anästhetika, Knochenaufbau und Kältespray kaufen.

Aktionsangebote Medikamente:

Entdecken Sie Aktionsangebote Medizinprodukte zahlreicher Marken wie KULZER, GC Dental, Dentsply Sirona sowie Onmident, Biewer Medical, Coltene oder auch SDI, Cumdente, The Wand und 3M Espe. Sie suchen günstige Injektionsspritzen? Hier werden Sie fündig! Kollegen bieten hier neue und gebrauchte Medizinprodukte an. In unserer Materialbörse finden Sie aktuelle Angebote Medikamente aus Dentalhandel und Industrie.

Unser Tipp bei Medizinprodukte:

Sie können attraktive Angebote zahnmedizinischer Schmerzmittel und Antibiotika in Ihrer Merkliste speichern und Anbieter wie Hersteller sowie Dentalhandel oder auch Dentalservice schnell und direkt kontaktieren.

Das könnte Sie auch bei Medikamente interessieren:

Instrumentarium für Ihre Zahnarztpraxis oder Zahnklinik finden Sie unter Praxis-Instrumente sowie neue und gebrauchte Praxisgeräte oder auch Behandlungseinheiten, Röntgengeräte und passende Praxismöbel.

Sie suchen Geräteservice sowie technischen Service oder auch Gerätewartung und Kundendienst Ihrer Dentalprodukte? Hier finden Sie Dentalservice und Dentaltechnikbetriebe vor Ort in Ihrer Region.

Medikamente in der Zahnmedizin: Ein umfassender Leitfaden

Medikamente spielen eine entscheidende Rolle in der Zahnmedizin. Sie werden verwendet, um Schmerzen zu lindern, Infektionen zu behandeln und Heilungsprozesse zu unterstützen. In diesem umfassenden Leitfaden erfahren Sie alles Wissenswerte über die verschiedenen Arten von Medikamenten, die in der Zahnmedizin eingesetzt werden, ihre Anwendung, Nebenwirkungen und wichtige Hinweise zur Einnahme.

Arten von Medikamenten in der Zahnmedizin

In der Zahnmedizin kommen verschiedene Arten von Medikamenten zum Einsatz, je nach Art und Schwere der Erkrankung sowie den individuellen Bedürfnissen des Patienten. Hier sind die wichtigsten Kategorien:

  1. Schmerzmittel (Analgetika)

Schmerzmittel sind eine der häufigsten Medikamentengruppen in der Zahnmedizin. Sie werden verwendet, um akute und chronische Zahnschmerzen zu lindern.

  • Paracetamol: Ein weit verbreitetes Schmerzmittel, das zur Linderung leichter bis mäßiger Zahnschmerzen eingesetzt wird. Es ist gut verträglich und hat wenige Nebenwirkungen.
  • Ibuprofen: Ein nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID), das nicht nur Schmerzen lindert, sondern auch entzündungshemmend wirkt. Es wird oft bei Zahnfleischentzündungen und nach zahnchirurgischen Eingriffen verschrieben.
  • Aspirin: Ebenfalls ein NSAID, das Schmerzen und Entzündungen lindert. Es sollte jedoch vor zahnärztlichen Eingriffen mit Vorsicht eingenommen werden, da es die Blutgerinnung beeinflussen kann.
  1. Antibiotika

Antibiotika werden zur Behandlung bakterieller Infektionen im Mundraum eingesetzt. Sie sind besonders wichtig bei der Behandlung von Zahnabszessen und Parodontitis.

  • Amoxicillin: Ein häufig verschriebenes Antibiotikum zur Behandlung von Zahninfektionen. Es ist besonders wirksam gegen eine breite Palette von Bakterien.
  • Clindamycin: Wird oft verschrieben, wenn Patienten auf Penicillin allergisch reagieren. Es ist besonders wirksam gegen Anaerobier, die häufig in Zahninfektionen vorkommen.
  • Metronidazol: Häufig in Kombination mit anderen Antibiotika zur Behandlung schwerer Zahninfektionen und Parodontitis eingesetzt.
  1. Antiseptika

Antiseptische Mundspülungen und Gele werden verwendet, um Bakterien im Mund zu reduzieren und Infektionen vorzubeugen.

  • Chlorhexidin: Eine weit verbreitete antiseptische Mundspülung, die zur Reduktion von Plaque und Zahnfleischentzündungen verwendet wird. Es kann auch nach zahnchirurgischen Eingriffen verschrieben werden.
  • Hexetidin: Eine alternative antiseptische Lösung, die ebenfalls zur Reduktion von Plaque und zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen eingesetzt wird.
  1. Lokalanästhetika

Lokalanästhetika sind entscheidend für die Durchführung schmerzfreier zahnärztlicher Eingriffe.

  • Lidocain: Das am häufigsten verwendete Lokalanästhetikum in der Zahnmedizin. Es wirkt schnell und effektiv, um Schmerzen während zahnärztlicher Behandlungen zu blockieren.
  • Articain: Ein weiteres Lokalanästhetikum, das häufig verwendet wird. Es hat eine schnelle Wirkung und eine gute Tiefenwirkung.

Anwendung und Dosierung

Die richtige Anwendung und Dosierung von Medikamenten ist entscheidend, um ihre Wirksamkeit zu gewährleisten und Nebenwirkungen zu minimieren.

Schmerzmittel

  • Paracetamol: Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 500 mg bis 1000 mg alle 4 bis 6 Stunden, maximal 4000 mg pro Tag.
  • Ibuprofen: Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 200 mg bis 400 mg alle 4 bis 6 Stunden, maximal 1200 mg pro Tag ohne ärztliche Aufsicht.

Antibiotika

  • Amoxicillin: Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 250 mg bis 500 mg alle 8 Stunden oder 500 mg bis 875 mg alle 12 Stunden.
  • Clindamycin: Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 150 mg bis 450 mg alle 6 bis 8 Stunden.

Antiseptika

  • Chlorhexidin: In der Regel wird eine 0,12% bis 0,2% Lösung verwendet. Spülen Sie den Mund zweimal täglich für 30 Sekunden nach dem Zähneputzen.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl Medikamente in der Zahnmedizin sehr hilfreich sind, können sie auch Nebenwirkungen haben. Es ist wichtig, diese zu kennen und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Schmerzmittel

  • Paracetamol: Überdosierung kann zu Leberschäden führen. Achten Sie darauf, die maximale Tagesdosis nicht zu überschreiten.
  • Ibuprofen: Kann Magenreizungen, Geschwüre und Nierenprobleme verursachen. Es sollte mit Nahrung eingenommen werden, um Magenprobleme zu vermeiden.

Antibiotika

  • Amoxicillin: Kann allergische Reaktionen, Magen-Darm-Beschwerden und Pilzinfektionen verursachen. Nehmen Sie das Medikament wie verschrieben und beenden Sie die Behandlung vollständig, auch wenn die Symptome abklingen.
  • Clindamycin: Kann Durchfall, einschließlich schwerer pseudomembranöser Kolitis, verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt sofort bei anhaltendem oder schweren Durchfall.

Antiseptika

  • Chlorhexidin: Kann Zahnverfärbungen und Geschmacksstörungen verursachen. Langfristige Anwendung sollte vermieden werden, es sei denn, sie wird vom Zahnarzt empfohlen.

Wechselwirkungen und Kontraindikationen

Medikamente können miteinander und mit anderen Substanzen interagieren. Es ist wichtig, Ihrem Zahnarzt alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, mitzuteilen.

  • Ibuprofen: Kann die Wirkung von Blutdruckmedikamenten verringern und das Risiko für Magenblutungen erhöhen, wenn es mit anderen NSAIDs oder Antikoagulantien eingenommen wird.
  • Antibiotika: Einige Antibiotika können die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern. Es ist wichtig, während der Einnahme zusätzliche Verhütungsmethoden zu verwenden.

Besondere Patientengruppen

Einige Patientengruppen benötigen besondere Aufmerksamkeit bei der Verschreibung von Medikamenten in der Zahnmedizin.

Schwangere Frauen

Viele Medikamente sind in der Schwangerschaft kontraindiziert oder sollten mit Vorsicht verwendet werden.

  • Paracetamol: Gilt als sicherstes Schmerzmittel während der Schwangerschaft.
  • Ibuprofen: Sollte im dritten Trimester vermieden werden, da es das Risiko von Komplikationen erhöhen kann.

Kinder

Die Dosierung von Medikamenten für Kinder muss sorgfältig angepasst werden.

  • Paracetamol: Die Dosis für Kinder wird nach dem Gewicht berechnet. In der Regel beträgt die Dosis 10-15 mg/kg alle 4 bis 6 Stunden, maximal 60 mg/kg pro Tag.
  • Antibiotika: Auch hier ist die Dosierung gewichtsabhängig und sollte genau befolgt werden.

Fazit

Medikamente sind ein wesentlicher Bestandteil der zahnärztlichen Behandlung. Sie helfen, Schmerzen zu lindern, Infektionen zu bekämpfen und den Heilungsprozess zu unterstützen. Die richtige Auswahl, Anwendung und Dosierung dieser Medikamente ist entscheidend, um ihre Wirksamkeit zu gewährleisten und Nebenwirkungen zu minimieren. Wenn Sie Fragen zu Medikamenten in der Zahnmedizin haben oder eine Behandlung benötigen, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt, der Sie umfassend beraten und Ihnen die bestmögliche Behandlung bieten kann.