Stellenanzeige
Name
E-Mail
Telefon
Kommentar
blaudental dr.dental hilft

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

suchen

zurück

Sie bieten an?

close

Suchen Sie etwas bestimmtes ?

Hilfe

close

Suchen Sie etwas bestimmtes ?

  • In unsrer Rubrik Service bieten wir ein umfangreiches Angebot an Hilfestellungen an. Neben Antworten zu häufig gestellten Fragen unserer Kunden finden Sie auch ausführliche Anleitungen samt Videos. Sollten Sie dennoch keine Lösung für Ihr Problem finden, dürfen Sie uns auch gerne kontaktieren

    zur Hilfe Seite
blaudental.de

Kontakt

Tobias Rücker e.K
Im kleinen Steinbach 4
74354 Besigheim

Telefon: +49 7143 831075

Social Media Share

Diener Electronic

Diener elektronik Messestand

Kontakt

Diener electronic GmbH + Co. KG
Nagolder Strasse 61
D-72224 Ebhausen/Germany

 

07458 99931-0
07458 99931-50
info@plasma.de
https://www.plasma.com/plasmatechnik/

Wir über uns - Diener electronic

Wir sind ein innovatives Unternehmen in der Plasmatechnik und internationaler Marktführer in der Herstellung von Niederdruck-Plasmaanlagen, Plasma-HF-Generatoren und Atmosphärischem Plasma. Unsere technologische Reife und der durchschlagende Erfolg garantieren eine kontinuierliche, globale Expansion. Pro Jahr bauen wir ca. 500 Plasmasysteme, ca. 6000 Systeme wurden weltweit schon verkauft.

Die Firma hat 5 Standorte 

  • Ebhausen - Nagolder Strasse 61 (Kreis Calw)
  • Jettingen - Lange Strasse 10 (Kreis Böblingen)
  • Ebhausen - Carl-Schickhardt-Strasse 40 (Kreis Calw): Lohnbehandlung
  • Lomazzo - Italien
  • Shanghai - China

Von Ebhausen aus werden unsere Plasmaanlagen weltweit exportiert. 

  • Gründungsjahr 1993
  • Mittlerweile sind ca. 100 Mitarbeiter bei Diener electronic beschäftigt
  • Im Jahr 2014 wurden ca. 623 Plasmaanlagen produziert
  • Der Umsatz im Jahr 2014 lag bei ca. 11 Mio. €
  • Im Jahr 2014 haben wir auf 9 Messen erfolgreich ausgestellt (Hannover Messe, MEDTEC, Sensor+Test, O&S, Bondexpo, FACHDENTAL, FAKUMA, IHK MTI Forum, electronica).

News/Service

Niederdruckplasmasysteme Zahntechnik

Die Oberflächenbehandlung von zahntechnischen Arbeiten mit Niederdruckplasma bietet folgende Vorteile:

Aktivierung und Anätzung für besseren Haftverbund

Plasma ermöglicht eine formschlüssige und spaltfreie Kombination von Hochleistungskunststoffen (z.B. PEEK/PEKK) mit anderen Werkstoffen.

Durch die Aktivierung und Anätzung der Oberflächen mit einem ionisierten Sauerstoff-Argon-Gasgemisch kann in vielen Fällen auf die Verwendung von Primern verzichtet werden.

Sauerstoffradikale erhöhen die Oberflächenspannung und das Bombardement mit Argon-Atomen erzeugt einen Mikro-Sandstrahleffekt, welcher die Oberfläche im Nanobereich topographisch verändert und eine Retentionsgrundlage bildet.

Fallen Haftvermittler weg, wird das Risiko für Allergiepatienten minimiert und für das Labor entsteht ein interessantes Kostenreduzierungspotential.

Folgende Materialien können mit Plasma aktiviert, desinfiziert und geätzt werden:

PEEK, PEKK, Acetal (POM), PE, PA,oder PMMA, Metalle (EM, NEM, Titan), Zirkon und Keramiken.

Keimreduktion

Bei einer Prozesstemperatur von ca. 60°C werden im Plasma Bakterien und Viren  vernichtet, in die Gasphase umgesetzt und über die eingebaute Vakuumpumpe abgesaugt. Durch die sehr hohe Spaltgängigkeit von Plasma können auch Arbeiten mit komplexen Geometrien feinstgereinigt werden. Die Anwendung von Plasma bietet – auch vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Gesetzeslage - eine sinnvolle und effektive Ergänzung für das Hygienemanagement im zahntechnischen Labor. Gleichzeitig kann den implantologischen Praxen die hygienische Aufbereitung der Teile als wertvolle Zusatzleistung auf dem neuesten Stand der Technik angeboten werden.

Umweltschutz

Plasma ist eine außerordentlich umweltfreundliche Technologie. Sie funktioniert mit einem Standard-Stromanschluß von 230 V. Im Feinstvakuum von 0,3 mbar ist der Prozessgasverbrauch (O2/Argon) extrem niedrig.

Das System DENTAPLAS PC bietet Ihnen

·      Einfache und sichere Bedienung

·      Materialoptimiert vorgegebene Prozesse zur Auswahl

·      Automatischer Prozessablauf auf Knopfdruck

·      Integrierte Vakuumpumpe

·      Niedrige Prozesstemperaturen

·      Zwei Prozessgase (Sauerstoff und Argon)

·      Auslesen von Prozessdaten über USB-Schnittstelle

 

Niederdruckplasmasysteme Dentalmedizin

DENTAPLAS IMP

Das Spezialsystem für die Chairside-Anwendung in der Praxis. Schnelle Feinstreinigung und Aktivierung von Abutments, zahntechnischen Hilfsteilen und Prothesen.

Keimreduktion

Warum ist es empfehlenswert, Abutments und Aufbauten vor der Insertion mti Plasma zu behandeln?

Nach den Fertigungsprozessen im zahntechnischen Labor können die Teile mit z.B. Kohlenwasserstoffen, Ölrückständen, Säuren und Mineralbestandteilen kontaminiert sein. Einige dieser Rückstände verbleiben trotz verschiedener Reinigungsprozesse im Dentallabor vor der Anlieferung zum Implantologen auf der Oberfläche. Werden solche Verunreinigungen nicht restlos beseitigt, können sie - vor allem bei Allergiepatienten - entzündliche Prozesse auslösen.

Der im Niederdruckplasma erzeugte Ionenbeschuss bewirkt durch physikalisch/chemische Prozesse die Beseitigung von organischen Verschmutzungen im Nanobereich. Bakterien und Viren werden abgetötet, in die Gasphase umgewandelt und über die Vakuumpumpe abgesaugt.

Die Anwendung von Plasma bietet - auch vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Gesetzeslage - eine effektive Ergänzung des Hygienemanagements in der Praxis.

Abutments, alle prothetischen Aufbauten und Suprakonstruktionen, Zahnersatzarbeiten, zahntechnische Hilfsteile, Brücken, Prothesen, Schienen und KFO-Apparate können mit Niederdruckplasma desinfiziert werden.
Dies gilt ebenfalls für Reparaturen, getragenen Zahnersatz, Kunststoffprothesen, Teilprothesen und Implantatprothesen mit eventuellem Pilzbefall

Die Plasma-Keimreduktion begünstigt

·      eine reizlose und entzündungsfreie Mesostruktur

·      unterstützt eine bessere Fixierung aller Komponenten und bewirkt hierdurch die Reduzierung des bakteriellen Infektionsrisikos

·      minimiert das Versagensrisiko von Schraubverbindungen

·      ergänzt sinnvoll die Periimplantitisprophylaxe

Aktivierung

Die Verwendung des Prozessgases Argon erzeugt neben der Reinigung auch eine Aktivierung der Oberflächen. Die hierdurch erzielte Erhöhung der Oberflächenenergie erzeugt einen hydrophilen Effekt, d.h. Flüssigkeiten werden angezogen und Oberflächen werden besser benetzbar.  

Angebote

Video

Social Media

Produkte

Produkt-Highlights

BÖRSEN & MÄRKTE

DIE GERÄTEBÖRSE

So einfach und schnell wie noch nie! Gebrauchtgeräte, Praxis- oder Labormöbel einfach kostenfrei inserieren.

weiterlesen

Für Arbeitgeber

Eine Stellenanzeige schalten Sie im Handumdrehen schnell, effizient werbewirksam mit erstklassiger Reichweite!

weiterlesen